2
November

Freisprechungsfeier im Kreis Vechta im Saale Tiemerding

 

107 Absolventen in den grünen Berufen konnten ihre Urkunden für Abschluss- oder Meisterprüfungen vor 350 Gästen im Saale Tiemerding in Hausstette in Empfang nehmen.

 

Die Überreichung der Meisterbriefe an 18 Landwirtschaftsmeister/innen und 2 Pferdewirtschaftsmeisterinnen sowie die Aushändigung der Urkunden an 14 Hauswirtschafterinnen, 29 Landwirte/innen, 1 Praktikantin der Landwirtschaft, 32 Pferdewirte/innen, 11 Tierwirte/innen erfolgte am 02. November 2012.

Das Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft der Landfrauen im Kreis Vechta, Frau Annette Jans-Wenstrup und Kreislandwirt Norbert Meyer überreichten die Urkunden in Bakum–Hausstette und waren von der großen Resonanz in diesem Jahr begeistert.

Kreislandwirt Norbert Meyer begrüßte die Anwesenden.

Er gratulierte den Absolventen und stellte fest, dass sie durch die hervorragende Ausbildung bestens für die anstehenden Herausforderungen gerüstet seien. Effizienz und Qualität statt Masse seien in Zukunft gefragt.

 

Die Festansprache wurde von Pater Karl Gierse OP, Prior des Dominikanerklosters Vechta-Füchtel gehalten.

Der Prior stellte in seiner Rede fest, dass gerade die Absolventen vor großen Entscheidungen in ihrem Lebensweg stehen. Sie müssen sich immer wieder neu orientieren und neue Entscheidungen treffen. Er betonte, dass drei Grundsätze für das Leben gelten: Eigenverantwortung, Nächstenliebe für nahestehende Menschen sowie für Notleidende überall auf der Welt und die Liebe zur Schöpfung. Gerade beim letzten Punkt sah er die Vertreter der „grünen Berufe“ in der Verantwortung, da sie viel zum Erhalt der Umwelt und zum verantwortungsvollen Umgang mit den Tieren als Mitgeschöpfe unserer Welt beitragen könnten.

 

Die Hauswirtschafterin Nicole Themann aus Mühlen, der Landwirt Sören Mohrmann aus Sulingen und die Landwirtschaftsmeisterin Bernadette von Lehmden aus Lehmden, bedankten sich im Namen der Absolventen bei den Ausbildern, Eltern, Freunden und Berufsschullehrern für die Unterstützung in der Ausbildungszeit. Zusätzlich verrieten sie einige Anekdoten aus Ihrer Ausbildungszeit. Sie wünschten auch ihren Nachfolgern fleißige und verständnisvolle Ausbilder, Lehrer und Prüfer.

 Frau von Lehmden forderte die anwesenden Gesellen zudem auf sich weiterzubilden. Als Ziele kommen die Meisterausbildung, die Fachschule oder ein Studium in Frage.

Allen Absolventen auf diesem Wege die besten Wünsche für die weitere berufliche Zukunft.

 

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellung dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt, um Ihnen bestmögliches Browsen zu ermöglichen. Wenn Sie weiterhin auf dieser Seite bleiben ohne ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie diesem zu.

Schließen