14
September

Venner Tierschau: Jan Kuhlmann Finalist um “Grand Champion-Titel”

Agrarbereich vor Ort – Topkühe in allen Kategorien – Jungzüchterwettbewerb – Justus-von-Liebig-Schülerinnen und Schüler erfolgreich – Ausgeprägte Fachkompetenz – Über 4.000 Zuschauer – Gelungene Werbung für die Landwirtschaft –

 

TierschaubeschickerTierschauen unter freiem Himmel sind hinsichtlich der Aussteller-Zufriedenheit und vor allem des Publikumsinteresses immer stark abhängig von den äußeren Witterungsbedingungen. Diese waren am Sonntag, dem 7. September 2014, auf dem traditionsreichen Gelände bei Beinker in Vennermoor glücklicherweise ideal. Somit wurden die Aussteller des Bauernmarktes, der Gewerbeschau und vor allem die Tierzüchter durch einen sehr guten Publikumszuspruch von 4.000 Zuschauern belohnt.

Und so ließ es sich der Agrarbereich der Justus-von-Liebig-Schule Vechta nicht nehmen, an der Tierschau Osnabrück teilzunehmen. Denn hier waren nicht nur einige Ausbildungsbetriebe vertreten, vielmehr nahmen auch Schülerinnen und Schüler am Jungzüchter-Wettbewerb erfolgreich teil.

 

Jan KuhlmannSo war es für Jan Kuhlmann, der gerade erst sein zweites Ausbildungsjahr begonnen hat, eine Premiere, und eine erfolgreiche zugleich. Denn ihm gelang es bei seiner allerersten Teilnahme an einem Züchterwettbewerb überhaupt, nach mehreren Durchgängen gleich bis ins Finale des “Grand-Champion-Titel” der vier besten zu kommen. Und Alina kleine Ruse errang in einem Vorentscheid mit 1c einen beachtenswerten dritten Platz, direkt nach Jan Kuhlmann. Von beiden wird man in Zukunft sicher noch einiges hören und der Agrarbereich ist stolz auf die hohe Fachkomptenz seiner Schülerinnen und Schüler.

 

Den größten Anteil der Tierschaubeschicker stellten wie immer bei dieser Veranstaltung die Milchviehhalter aus dem Tierschaubezirk Wittlage und umliegenden Rindviehzuchtvereinen. Neben etwa 150 ausgestellten Kühen waren auch die Jungzüchter aus dem gesamten Zuchtgebiet mit 50 Teilnehmern/innen sehr gut vertreten, so dass die Preisrichter in allen Kategorien eine herausfordernde Aufgabe zu meistern hatten, die ihnen aber offensichtlich viel Freude bereitet.

 

AlinaDas Richtgeschehen lief über den ganzen Tag. Im großen Ring gab es nach den jeweiligen Siegerauswahlen immer wieder besondere Schaunummern – von Voltegier-Präsentationen bis hin zu einer Vorstellung der Gesellschaft für gefährdete Haustierrassen durch Dr. Brackmann. Somit wurden sowohl interessierte Verbraucher und ihre Familien, viele ehemalige Milchviehhalter sowie aktive Landwirte bestens unterhalten und zeigten sich von der Tierqualität hellauf begeistert, denn sicherlich hätten viele der teils am Ende der Klassen gehenden Kühe vermutlich vor 15 Jahren bei einer ähnlichen Scha durchaus ihre Klassen gewinnen können. Insofern ist eine solche Veranstaltung auch immer geeignet, den züchterischen Fortschritt in der Region zu dokumentieren.

Die von der Osnabrücker Herdbuch Genossenschaft organisierte Tierschau für Rinder und Schafe und der Jungzüchtervorführwettbewerb komplettierten die gelungene Veranstaltung an diesem schönen Sonntag.

 

Jungzüchter-Wettbewerb auf hohem Niveau

 

Der Jungzüchtervorführwettbewerb startete um 12:00 Uhr. Die diesjährige Preisrichterin, Kristina Oltrogge aus Schweringen, war selbst bereits häufig bei solchen Wettbewerben sehr erfolgreich und verstand es somit gut und einfühlsam, ihre Rangierungsergebnisse zu kommentieren und den Teilnehmern Tipps für die weitere Verbesserung ihrer Vorführtechnik zu vermitteln. Es ging los mit den jungen Klassen. Hier konnten sich für die Siegerauswahl Karina Winter, Maira Beyer, Lena Lammerding, Marleen Rottmann, Alina Macke und Mika Wissmann durchsetzen. Letztendlich konnte sich Lena als Siegerin durchsetzen vor der erst 7-jährigen Maira, die für ihr Alter auch bereits eine beeindruckende Vorführleistung zeigte.

 

Danach ging es mit den mittleren Klassen weiter. In den vier Einzelklassen stachen zwei Vorführer mit ihren ausgewählten Tieren heraus – die bereits bei früheren Wettbewerben mit vorderen Platzierungen ausgezeichneten Matthis Kühn und Oliver Krüger. Ihre Vorführleistung und -haltung sowie ihre volle Konzentration und stetig Aufmerksamkeit gegenüber den Anweisungen der Preisrichterin waren herausragend. Aber auch die weiteren Klassensieger, Lennart Meyer und Felix Niederniehaus überzeugten mit sehr soliden Leistungen. Bei der Siegerauswahl Mittel fiel schnell die Entscheidung zugunsten von Matthis Kühn, der mit seinem Tier ein äußerst harmonisches Paar abgab und damit seine älteren Konkurrenten einschließlich des Reserversiegers, Oliver Krüger, in Schach halten konnte.

 

Sieger und Reservesieger mittel des Jungzüchterwettbewerbs

 

In der alten Klasse wurden die Klassengrößen kleiner, aber das Niveau immer höher und besser. Hier konnten Sophie Altevogt, Jan Kuhlmann, Nils Kolckhorst-Kahle und Ulrike Schulze besonders auf sich aufmerksam machen. Diese vier Jungzüchter standen auch in der Siegerauswahl für den Grand Champion-Titel. Mit großer Spannung wurde auch diese Entscheidung erwartet. Grand Champion bei den „Älteren“ wurde Nils Kolckhorst-Kahle. Reservesiegerin Sophie Altevogt. Ebenso wie in der kurzen Dankesrede von Kristina Oltrogge an die Teilnehmer wollen auch wir von der OHG einen großen Dank an alle Teilnehmer für die wochenlange Vorbereitung auf diesen viel beachteten Wettbewerb aussprechen und wünschen ihnen für die Zukunft weiterhin ein „glückliches Händchen“ bei weiteren Jungzüchterwettbewerben.

 

Links:

www.tierschau-os.de

www.ohg-genetic.de.

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellung dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt, um Ihnen bestmögliches Browsen zu ermöglichen. Wenn Sie weiterhin auf dieser Seite bleiben ohne ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie diesem zu.

Schließen