19
August

“Land und Forst“ berichtet über Breiautomatenvergleich der BFS Agrar-Schüler

Am 18. Juli 2013 berichtete die „Land & Forst“, eines der führenden deutschen Wochenblätter für die Agrarwirtschaft, im Rahmen einer Sonderausgabe Schweinehaltung über verschiedene Breiautomaten für Mastschweine. Das niedersächsische Landwirtschaftsblatt „Land & Forst“ erscheint in einer wöchentlichen Auflage von 64.000 Exemplaren und erreicht 220.000 Leser über die Grenzen Niedersachsens hinaus.

 

Breiautomatenvergleich

 

Die Berufsfachschule-Agrarwirtschaft (BFS Agrar) der Justus von Liebig Schule in Vechta hat einen Breiautomatenvergleich auf der Euro-Tier 2012 gemacht. Von insgesamt 19 Automaten und 6 Herstellern sind die Schüler zu folgendem Ergebnis gekommen:

1. Platz – Rohrautomat von der Firma Krebeck, Damme (Preis: 286 €)

2. Platz – Funki von der Firma ACO, Büdelsdorf (Preis: 270 €)

3. Platz – G-V100/1380 von der Firma Groba, Wijchen (Preis: 275 €)

 

Alle drei Automaten bestechen im Vergleich zu den anderen Produkten durch ein außerordentlich gutes Preis-/Leistungsverhältnis, welches realistisch ist und auf einem vergleichbaren Niveau liegt. Den Schülern war bei der Auswahl der Automaten das Kriterium „Stabilität“ sehr wichtig.

 

Bei dem Gewinner, dem Automaten der Firma Krebeck, ist ihnen aufgefallen,  dass der gesamte Unterbau aus Edelstahl besteht und somit einen sehr widerstandsfähigen und langlebigen Eindruck macht. Dieser Automat ist zusätzlich noch ein „Allrounder“. Er ist vom Ferkel bis zum Mastschwein einsetzbar.

 

Der Breiautomat der Firma ACO hat hat die Schülern optisch überzeugt, scheint jedoch qualitativ dem Rohrautomaten von Krebeck etwas nachzustehen. Man kann ihn schnell und mit wenig Aufwand reinigen. Dieser Automat bringt außerdem Vorteile durch eine flexiblere Fressplatzanzahl.

 

Bei dem Breiautomat der Firma Groba ist den Schülern ein leichtes Dosieren sowie eine hohe Futterkapazität aufgefallen. Er kann alle Arten von Trockenfutter verarbeiten, allerdings schien für die Schüler die fehlende Abdeckung ein Nachteil hinsichtlich möglicher Verunreinigungen (z.B. Fliegen, Mäusekot, etc.) zu sein.

 

Abschließend lässt sich sagen, dass sich der Unterschied bei den Breiautomaten besonders im Material und auch in den kleinen Details bemerkbar macht, wie z.B. bei der Abdeckung oder dem „Edelstahlhals“ wodurch das Futter in den Trog gelangt. Dank modernster Technik sind alle Automaten relativ gleich ausgestattet. Deshalb sollte man sich die Breiautomaten nach den eigenen Voraussetzungen aussuchen.

 

Datenbank zum Vergleich (pdf)

Dominik Bruns (Hogenbögen, VEC), Florian Hanker (Lembruch, DH), Sebastian Pohlschneider (Rüschendorf, VEC), Matthias Müller (Hesterhöge, OL)

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellung dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt, um Ihnen bestmögliches Browsen zu ermöglichen. Wenn Sie weiterhin auf dieser Seite bleiben ohne ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie diesem zu.

Schließen