3
July

HWPA Schüler sammeln Eindrücke zu “Freistatt”

Die Klasse HWPA 2 der Justus-von-Liebig-Schule in Vechta lernte am Mittwoch, 1.7.2015, die Vision und die Ziele der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel kennen: „Gemeinschaft verwirklichen – Unsere Vision ist das selbstverständliche Zusammenleben, das gemeinsame Lernen und Arbeiten aller Menschen in ihrer Verschiedenheit: Mehr oder weniger gesunde, mehr oder weniger behinderte, mehr oder weniger leistungsfähige, jüngere und ältere Menschen, Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft und religiöser Prägung sollen als Bürgerinnen und Bürger mit gleichen Rechten und Chancen in der Gesellschaft leben.“ Herr Ingolf Semper als Lehrer und Verantwortlicher für Öffentlichkeitsarbeit stellte dies bei einem Besuch der Klasse in der Diakonie Freistatt deutlich hervor. Der einzelne Mensch mit seinen Wünschen, Fähigkeiten und Möglichkeiten steht dort im Mittelpunkt des Geschehens in den Arbeitsfeldern der Alten- und Jugendhilfe, der schulischen und beruflichen Bildung, Behinderten-, Sucht- und Wohnungslosenhilfe. Die Schülerinnen und Schüler konnten in dem auf dem Gelände parkähnlich gestalteten, abwechslungsreichen Sinnespark all Ihre Sinne ansprechen und auf die Probe stellen. Hören – sehen – riechen – fühlen – lautete dort das Motto. Blind den Inhalt von Fühlkästen ertasten, barfuß über den Fühlpfad laufen, sich von optischen Drehscheiben “hypnotisieren” lassen und Klanghölzern helle und dunkle Töne entlocken, Tafeln mit optischen Täuschungen und eine Riesenstuhlreihe stellten die Sehgewohnheiten der Schüler auf den Kopf. Weiterhin wurden Übungen im Hochseilgarten mit ausgebildeten Trainern durchgeführt. Teamgeist, Mut, Ausdauer und Kraft waren von der Klasse aktiv gefordert. Spannend war, die Filmrequisiten und die Filmkulisse des neuen Kinofilms „Freistatt“ besichtigen zu können. Herr Ingolf Semper berichtete in den Ausstellungsräumen sehr eindrucksvoll über die damaligen Zustände in dem Jugendheim „Freistatt“. Die Eindrücke waren schockierend für die Klasse. Fazit der Lehrfahrt: Ein Besuch in Freistatt lohnt sich immer. Begleitet wurde die Klasse von Frau Ruth Scherbring.