10
June

Frau Gabriele Droste-Kühling neue Schulleiterin der Justus-von-Liebig-Schule

„Was lange währt, wird endlich gut“, umschrieb der Erste Kreisrat des Landkreises Vechta, Hartmut Heinen, das Ende der fast einjährigen Vakanz des Schulleiterpostens an der Justus-von-Liebig-Schule Vechta. Am Mittwoch, den 8.6.2016, begrüßte er im Namen des Schulträgers und des Landrates die neue Leiterin der Justus-von-Liebig-Schule.

_

Die Ernennungsurkunde zur Schulleiterin hatte die gebürtige Neuenkirchnerin bereits am Dienstag, den 7.6.2016, von der Landesschulbehörde erhalten.

_

Die neue Schulleiterin, die in Hannover die Fächer Hauswirtschaft und Politik studierte, blickt auf eine 33-jährige Schullaufbahn an den Berufsbildenden Schulen am Museumsdorf in Cloppenburg zurück, wo sie seit 2010 als Stellvertretende Schulleiterin tätig war.

_

In seinem Grußwort sprach Herr Heinen der Justus-von-Liebig-Schule einen wichtigen Platz in der Bildungslandschaft des Landkreises Vechta zu. Die Schule könne in ihrer Historie bereits auf einen Strukturwandel zurückblicken. Er lobte die „außergewöhnlich breite Palette“ des Bildungsangebots der Schule. Neben der Verwaltung und Organisation der Schule sei es dem Landkreis als Schulträger wichtig, dass auch weiterhin die Kultur und das gute Klima an der Justus-von-Liebig-Schule bestehen blieben. Der Erste Kreisrat wünschte Frau Droste-Kühling für die Zukunft „viel Erfolg und eine glückliche Hand bei der Leitung der Justus-von-Liebig-Schule“.

_

Die stellvertretende Schulleiterin, Frau Studiendirektorin Sabine Weppler, hob in ihrer Begrüßungsrede hervor, die Schule stehe vor großen Herausforderungen wie Inklusion und Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft. Die Interessen verschiedenster Gruppen, wie z. B. Schüler, Abteilungen und Fachbereiche, müssten berücksichtigt werden und das Leitbild der Schule mit den Zielen „Förderung der Toleranz“, „Kooperation mit Schülern, Eltern, Betrieben und Organisationen“, „Transparenz durch Information“ sowie „interkulturelles Lernen“ stellten hohe Anforderungen. Für diese anspruchsvollen Aufgaben wünschte Frau Weppler der neuen Schulleiterin Freude, Kraft und Humor. Außerdem äußerte sie die Hoffnung auf allseits gute Zusammenarbeit.

_

Zu den Gratulanten gehörte ebenfalls Frau Oberstudienrätin Yvonne Stockhausen-Towfighi, die bereits am Dienstag als Personalratsvorsitzende im Namen des Kollegiums Frau Droste-Kühling willkommen geheißen hatte. Seitens des Schulelternrates gratulierte die Vorsitzende Frau Ahlers-Wübbeler der neuen Schulleiterin zur Beförderung._

 

„Harmonisch und der Zukunft zugewandt arbeiten“, beschrieb Frau Studiendirektorin Droste-Kühling in ihrer Eröffnungsrede ihr Ziel für die Zusammenarbeit an der Justus-von-Liebig-Schule.

_

Als Schwerpunkte ihrer neuen Tätigkeit sieht die neue Schulleiterin das Qualitätsmanagement, die Personalrekrutierung und das Gebäudemanagement. Ihr Ziel sei die Entwicklung eines Regionalen Kompetenzzentrums in den Bereichen Agrarwirtschaft und Humane Dienste, zu denen sie die Fachbereiche Ernährung, Hauswirtschaft, Heilerziehungspflege und Sozialpädagogik zählt. Die Verzahnung der Humanen Dienstleitungen mit digitalen Informations- und Kommunikationstechniken bringe neue Herausforderungen an das schulische Lernen.

_

Da sich auch das Lernen der Schüler insgesamt ändere, müssten in der Schule neue Wege beschritten werden, wie z. B. der Aufbau eines Selbstlernzentrums, um den Schülerinnen und Schülern die Kompetenz des lebenslangen Lernens zu vermitteln. „Lebenslanges Lernen sollte an den Berufsbildenden Schulen stärker zur Realität werden“, schloss Frau Droste-Kühling ihre Rede.

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellung dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt, um Ihnen bestmögliches Browsen zu ermöglichen. Wenn Sie weiterhin auf dieser Seite bleiben ohne ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie diesem zu.

Schließen