21
April

Wirtschaftlichkeit und Tierwohl im Vordergrund

Ausstellung von Stallbau-Modellen im Kreishaus Vechta

 

Im Lernkonzept für die Berufsfachschule Agrar ist im Lernfeld „Tiere artgerecht füttern und halten“ im Bereich „Tierarten“ der inhaltliche Schwerpunkt „Haltungsformen“ vorgesehen. In diesem Bereich setzen sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit den verschiedenen Tierarten, Rassen und Haltungsformen auseinander.

 

An der Berufsfachschule Agrar an der Justus-von-Liebig Schule wurden in diesem Zusammenhang unter der Klassenlehrerin Catharina Betz und dem Fachtheorielehrer Detlef Breuer fünf verschiedene Modelle für Stallbauten hergestellt: einen Geflügel-Mobilstall, einen Milchviehstall mit Melkkarussel, ein Bullenmaststall mit Spaltenböden, einen Bullenmaststall mit Strohhaltung sowie einen Pferdestall. Die Schüler/innen konnten sich die Tierart und Stallvariante selbst auswählen. Bevor jedoch mit dem Bau der Modelle begonnen werden konnte, mussten Informationen zum Tierschutzgesetz und über die verschiedenen Nutztierhaltungsverordnungen eingeholt und genauestens studiert werden.

 

Um die Arbeit der Schülerinnen und Schüler zu stärken und wertzuschätzen, werden diese fünf Stallmodelle jetzt im Kreishaus in Vechta ausgestellt. Bei der Eröffnung dieser Ausstellung lobte der Landrat Herbert Winkel das Engagement und die Bereitschaft der Schüler/innen, sich auch mal den negativen Themen zu stellen. Zur Vorstellung der einzelnen Modelle wurden Plakate angefertigt, die auch den Besuchern der Ausstellung die Modelle erklären.
Büscher, Meyer, Winkel, BetzDie Schülerin Nora Schröder war beim Bau des Projektes Bullenmaststall mit Spaltenböden beteiligt. Sie erläuterte mit ihren Projektpartnern den Bullenmaststall aus Sicht des Bullen „Bernd“. Landrat Winkel faszinierte die Feinheiten in der Technik, die die nen und Schüler berücksichtigt haben. Nora Schröder sagte zu dem „Die Modelle wurden nur so gut, weil wir uns untereinander gestärkt haben und jede Gruppe irgendwie von den Ideen einer anderen Gruppe inspiriert wurde“.

 

Der Vorsitzende des Kreislandvolkverbandes Vechta e.V. würdigte dieses Projekt mit dem neben der Fachkompetenz auch die Methoden- und Sozialkompetenz der Schülerinnen und Schüler gefördert werden. Er dankte auch dem Landkreis, dass das Kreishaus für die Landwirtschaft geöffnet ist und dies auch durch diese Ausstellung unterstützt wird. Die Ausstellung der Modelle ist auch ein Teil der Öffentlichkeitsarbeit für die Landwirtschaft, aus diesem Grund bekam die Klasse als „Dankeschön“ einen Beitrag für die Klassenkasse, den Klassensprecher Jonas Meyer gerne entgegennahm. Auch er dankte dem Landkreis, dass das Kreishaus genutzt werden darf.

 

Schulleiter Winfried Büscher sprach ebenfalls den Schülerinnen und Schülern seine Hochachtung aus und verwies auf den weiterführenden Ausbildungsverlauf, wo sie sicher auf die Thematik „Stallbau als Investition“ des Öfteren stoßen werden. „Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Agrar können stolz auf sich und ihre Leistungen sein“, sagte Klassenlehrerin Catharina Betz.

 

Die Modelle werden bis zum 15. Mai im Kreishaus in Vechta zu sehen sein.

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellung dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt, um Ihnen bestmögliches Browsen zu ermöglichen. Wenn Sie weiterhin auf dieser Seite bleiben ohne ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie diesem zu.

Schließen