4
September

Spende für Brunnenbau in Kenia

Stellvertretend für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Spendenlauf der Justus-von-Liebig-Schule Vechta vom 16.06.2016 übergaben am Donnerstag Schulleiterin Gaby Droste-Kühling, Sportlehrer Sebastian Scherf und der Schüler Stefan Fangmann den Spendenerlös an Carolin Kiso von Thamani – Deutschland e. V.

_

Etwa 300 Schülerinnen und Schüler sowie 25 Lehrerinnen und Lehrer der Justus-von-Liebig-Schule hatten mit Unterstützung der Bröring GmbH & Co. KG Dinklage, der AGRAVIS Raiffeisen AG Münster, der Unternehmensgruppe Czwaluk, Pickers aus Lutten, der Praxis für Physiopraxis Fröhle und Kröger, des Roten Kreuzes, des Gulfhauses und der Volksbank Vechta e. G. 2202,50 Euro zusammengebracht.

_

Diese Summe kommt der Entwicklungshilfeorganisation Thamani – Deutschland zugute, die gegen Armut, Krankheit und Analphabetismus in Kenia tätig ist. Mit Hilfe von Spenden betreibt der Verein eine Schule im Norden Mombasas. Dort werden ca. 135 Schülerinnen und Schüler ausgebildet, erzogen und beköstigt. Mit dem Erlös aus dem Spendenlauf der Justus-von-Liebig-Schule wird ein Brunnenbau finanziert. „Der Bau ermöglicht, dass die Kinder immer Zugang zu Trinkwasser haben“, berichtet Carolin Kiso. Des Weiteren schaffe der eigene Wasserzugang die Möglichkeit, den Schülerinnen und Schülern Hygiene beizubringen. „Händewaschen nach dem Toilettengang oder vor dem Essen kennen die Kinder nicht.“ Ziel des Vereins sei die „Hilfe zur Selbsthilfe“, führt Kiso weiter aus. So plant Thamani – Deutschland eine weiterführende Schule im Agrarbereich. Dort sollen die Schülerinnen und Schüler theoretisch und praktisch in Landwirtschaft geschult werden. Neben der Versorgung hungernder Menschen in Nordkenia sollen die Jugendlichen dabei den nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen erlernen. Ein weiteres Ziel ist, dass sich die Schule aus dem Handel mit den erwirtschafteten Erzeugnissen selbst finanzieren kann.