25
June

Schule und Wirtschaft im Dialog: Agrarfachschüler in Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt

Vechtaer Justus-von-Liebig-Schüler blicken bei Fachexkursionen über den Tellerrand – Getreide-, Futtermittel- und Fleischmärkte im Fokus – WLV, AGRAVIS, „top agrar-Blattkritik“ und DLG-Feldtage

Um mit vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereichen der Agrarwirtschaft in den Dialog zu treten, verschlug es in der vergangenen Woche 28 Schülerinnen und Schüler der „Einjährigen Fachschule Landwirtschaft“ (EFL) nach Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt. Die Schülerinnen und Schüler der Vechtaer Justus-von-Liebig-Schule legen in wenigen Tagen ihre mündliche Abschlussprüfung ab, so dass sie sich zukünftig „Staatlich geprüfte Wirtschafter“ nennen dürfen. Bestandteil ihrer weiterführenden Ausbildung sind weitreichende Kenntnisse des Agrar- und Ernährungsgewerbes, die auch in der Praxis erworben werden müssen.Am Montag (18.06.12) der letzten Woche besuchten die EFL-Schüler den Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.V. (WLV) und Wirtschaftspolitik, empfangen, mit dem intensiv über die Vieh- und Fleischmärkte sowie über die nationale Agrarpolitik diskutiert wurde. UndChrista Niemann vom Deutscher Bauernverband vervollständigte die Diskussionsrunde Sie stellte einen Schweinepreisvergleich vor und erläuterte, wie man auf einfache Art und Weise Schlachtabrechnungen prüfen kann.Mittags wurde das AGRAVIS-Mischfutterwerk am Dortmund-Ems-Kanal in Münster besichtigt, dass mit einer Jahresleistung von 450.000 to zu den drei größten Werken in Deutschland zählt. Die Schüler waren sehr erfreut, dass sich Geschäftsführer Heiko Almann soviel Zeit nahm und sie sehr anschaulich durch das Mischfutterwerk führte. Seit kurzem belegt die Unternehmensgruppe AGRAVIS in der Rangliste „Deutschlands Große 500“, die von der Tageszeitung „Die Welt“ veröffentlicht wird, den Rang 109. Gunda Klöpping gab erst einmal einen allgemeinen Überblick über den international agierenden Konzern, der einen Umsatz von 6,5 Mrd. € erzielt und 5300 Mitarbeiter beschäftigt. Und da die Getreideernte kurz vor der Tür steht, durften die aktuellen Getreide- und Futtermittelmärkte natürlich auch nicht fehlen. Agravis-GetreidexperteChristian Poppenburg gab einen detaillierten Einblick in das nationale und internationale Marktgeschehen.Im Anschluss besuchten die Vechtaer EFL-Schüler den Landwirtschaftsverlag Münster, der Europas führender Fachverlag für Agrarmedien mit Aktivitäten in Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen und Großbritannien ist. Außerdem wird mit Verlagen in der Ukraine, Russland, Griechenland, Kasachstan, den Niederlanden und Skandinavien kooperiert. Der Landwirtschaftsverlag erzielt eine Umsatz von 85 Mio. €, beschäftigt 540 Mitarbeiter und gibt u.a. die Zeitschriften top agrar, Landlust, Profi, Pferdemarkt, SuS, Elite und Milchrind heraus.Anlass des Besuches war eine Einladung der top agrar-Redaktion zu einer sogenannten „Blattkritik“. Die Schülerinnen und Schüler hatten im Rahmen eines zweiwöchigen, kooperativen Schulprojektes die Mai und Juni-Ausgaben der top agrar analysiert. Und die Ergebnisse dieses Projekts galt es abschließend der gesamten Redaktion vorzustellen. Für die Vechtaer Schüler war es eine interessante Herausforderung, den drei Chefredakteuren Berthold Achler, Heinz-Günter Topüth und Dr. Ludger Schulze Pals sowie 18 weiteren Redakteuren und Grafikern fast drei Stunden lang ihre Sicht des Magazins für die moderne Landwirtschaft vorzustellen.


Und nach einem kurzen Zwischenstopp in Vechta fuhren die Schülerinnen und Schüler am Mittwoch und Donnerstag (20./21.06.12) zu den „DLG-Feldtagen“ in Bernburg-Strenzfeld in Sachsen-Anhalt.
Den Vechtaer EFL-Schülern bot sich auf dem Gelände des Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrums ein einzigartiges Informationsangebot „rund um den modernen Pflanzenbau“. Im Blickpunkt des Interesses standen bei den Schülerinnen und Schülern die Sorten, Pflanzenschutzmittel-Wirkstoffe, Düngerstrategien, die Automatisierung im Pflanzenbau, moderne Informationstechnologien sowie landtechnische Verfahren. Zur Ausbildung zum „Staatlich geprüften Wirtschafter“ gehört es, die Produktionseffizienz zu steigern und die Potenziale auf dem jeweiligen Standorten auszuschöpfen. Hierfür haben die Justus-von-Liebig-Schüler auf den DLG-Feldtagen 2012 sehr gezielt nach Lösungen gesucht.Die DLG-Feldtage 2012 wurden von der DLG in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt und der AGRAVIS Raiffeisen AG sowie mit den Fachpartnern Vereinigte Hagelversicherung VVaG, Union zur Förderung der Oel- und Proteinpflanzen (UFOP), Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) und Deutsche Kreditbank AG (DKB) durchgeführt.


Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellung dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt, um Ihnen bestmögliches Browsen zu ermöglichen. Wenn Sie weiterhin auf dieser Seite bleiben ohne ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie diesem zu.

Schließen