5
June

Pressemitteilung: Ausbildung für Erzieherberuf reformiert

Das Niedersächsische Kultusministerium hat die Ausbildung für den Erzieherberuf inhaltlich grundlegend neu strukturiert: Unterrichtet wird nicht mehr in Fächern oder Lernfeldern, sondern in Modulen. Die Abschlüsse einzelner Modulbausteine werden mit den Anforderungen der Hochschulen verzahnt und bei einem möglichen weiteren Studium anerkannt. Die praktische Ausbildung machen die Schülerinnen und Schüler weiterhin in Krippen, Kindertagesstätten und Einrichtungen der Jugendhilfe. Die Schule begleitet die Praxisanleiter/innen der Institutionen im Modul „Theorie der praktischen Ausbildung“. In der Justus-von-Liebig-Schule wurde deshalb für jeden Jahrgang eine umfangreiche Praxis-Anleiter-Informationsmappe erstellt.
_

Die Ausbildung zur Erzieherin dauert nach wie vor vier Jahre: Zwei Jahre an der Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent und anschließend zwei Jahre an der Fachschule Sozialpädagogik.

_

Die Modularisierung des Unterrichts trägt den gehobenen Anforderungen des Berufsbildes Rechnung: Erzieherinnen und Erzieher haben aktuell vielschichtige Einsatzmöglichkeiten in der Kleinkindpädagogik, in Schulen mit Inklusionshilfe, im Hort oder Einrichtungen der Jugendarbeit und in der Behindertenhilfe. Das Team des Fachbereichs Sozialpädagogik der Justus-von-Liebig-Schule kooperiert mit vielen Institutionen aus allen sozialpädagogischen Bereichen, um die praktische Ausbildung mit der schulischen Ausbildung der Berufsbildenden Schulen zu verknüpfen.

_

Am Donnerstag, den 24. August 2017, lädt die Justus-von-Liebig-Schule alle interessierten Praxisvertreter/innen zu einer Informationsveranstaltung über die neue Modularisierung der Ausbildung ein. Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr im Nebengebäude der Justus-von-Liebig-Schule, Kolpingstraße 22, in Vechta. Beim gemeinsamen Mittagessen besteht die Möglichkeit zum weiteren kollegialen Austausch. Die Veranstaltung steht auch den Praxisanleitern offen, die aktuell keine Schüler/innen der BBS III Vechta ausbilden.

_

Am Nachmittag des gleichen Tages ist auch der interne Austausch der Praxisanleiterinnen für die im August 2017 in die Berufsausbildung startenden Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Sozialpädagogische/r Assistent/in geplant.

_

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt Frau Oberstudienrätin Stockhausen-Towfighi,  Programmanforderungen und eine Anmeldung sind ab sofort unter Telefon 04441-93130 im Sekretariat möglich.

(Yvonne Stockhausen-Towfighi)