24
November

Minister Meyer verleiht Staatsehrenpreis an Visbeker Ausbildungsbetrieb Batke

Heinrich und Judith Pioniere der Holsteinzucht – Mit Bulle „Pabst Ideal” fing alles an – Agrarkoordinator Josef Batke unter den ersten Gratulanten – Dutzende von Auszubildenden erfolgreich begleitet – Justus-von-Liebig-Schule dankt für Engagement in der Berufsausbildung – Minister Meyer: “naturnahe Milchviehhaltung … mit einem hohen Tierschutzniveau”

 

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer hat am Donnerstag, dem 21. November 2013, den zweiten niedersächsischen Staatsehrenpreis für Tierzucht an die Rinderzüchter Heinrich und Judith Batke aus Visbek im Landkreis Vechta verliehen.

 

Der Staatsehrenpreis wird seit den 1960er-Jahren für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht vergeben. Jedes Jahr werden auf Vorschlag der Landwirtschaftskammer zwei Zuchtbetriebe vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geehrt.

 

“Eine naturnahe Milchviehhaltung in Niedersachsen mit einem hohen Tierschutzniveau in bäuerlichen Strukturen liegt der Landesregierung besonders am Herzen!”, so Meyer.

 

In seiner Laudatio hob Minister Meyer die züchterischen Verdienste der Preisträger hervor.

Als erster Züchter im Südoldenburger Raum hat Heinrich Batke vor mehr als 40 Jahren mit dem in Fachkreisen berühmten Bullen „Pabst Ideal” der Holsteinzucht den Weg geebnet, und seither hat der Betrieb viele wertvolle Zuchttiere hervorgebracht. Als besonders herausragend gilt die Kuh „Karla”, deren Nachkommen seit zehn Generationen viele Schau-Erfolge erringen konnten. Aus dieser Zuchtlinie sind bis heute allein 14 Nachfahren an Besamungsstationen verkauft worden. Die von Judith Batke und ihrem Vater Heinrich gezüchteten Vererber haben damit maßgeblichen Einfluss auf die deutsche Holsteinzucht genommen. Sie haben nach Meyers Worten gezeigt, „dass in modernen Zuchtprogrammen nicht nur auf Leistung, sondern auch auf Gesundheit, Fitness und Langlebigkeit geachtet wird.

 

Derart ausgezeichnete Leistungen haben Heinrich Batke und seiner Tochter Judith sowohl im Zuchtgebiet der Weser-Ems-Union einen Ruf als angesehene Züchter eingebracht, als auch überregional zu großer Wertschätzung verholfen.

 

Darüber hinaus hob Landwirtschaftsminister Meyer auch das Engagement der Preisträger außerhalb des Betriebes hervor: „Heinrich und Judith Batke sind würdige Preisträger für den Staatsehrenpreis. Neben züchterischen Erfolgen liegt ihnen auch ein großer Einsatz im Ehrenamt am Herzen.” Als Beispiele nannte der Minister Judith Batkes Engagement bei der Weser-Ems-Union in Bad Zwischenahn, dem Tierschauverein Oldenburger Münsterland und ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Rahmen der „Regionalen Umweltbildung Agrarwissenschaft” – einem Projekt, das allen Schulklassen im Landkreis Vechta Praktika auf landwirtschaftlichen Betrieben ermöglicht.

 

Video-Beitrag der Nordwestzeitung

http://www.nwzonline.de/videos/staatsehrenpreis-fuer-rinderzuechter_a_10,4,2774362894.html