16
June

Justus-von-Liebig-Schule verabschiedet 77 Schülerinnen und Schüler mit der Fachhochschulreife

Am Freitag, den 16.06.2017, wurden in einer Feierstunde 77 Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulen und Fachschulen der Justus-von-Liebig-Schule mit Zeugnissen der allgemeinen Fachhochschulreife entlassen. Neben den Absolventen der Fachoberschule Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie und der Fachoberschule Ernährung und Hauswirtschaft wurden auch die Absolventen der Fachschule Sozialpädagogik und der Fachschule Heilerziehungspflege verabschiedet, die zusätzlich den Berufsabschluss „Staatlich anerkannte Erzieherin / Staatlich anerkannter Erzieher“ bzw. „Heilerziehungspflegerin / Heilerziehungspfleger“ erhielten.
_

„Alle Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen“, zitierte Schulleiterin Oberstudiendirektorin Gaby Droste-Kühling das Motto, unter dem die Abschlussfeier stand. Am Beispiel von Albert Einstein, der 1902 arbeitsloser Physiker war und 19 Jahre später den Nobelpreis erhielt, machte sie deutlich, dass man vieles erreichen kann, wenn man sich für seine Ziele einsetze. Sie appellierte an die Schüler, nicht aufzugeben, Hürden zu überwinden und mit Mut den neuen Lebensweg zu gehen. Die Schulleiterin dankte den Familien der Absolventen für die Begleitung und Motivation der Schüler und den Anleitern in der Praxis, „ohne deren Engagement die Ausbildung im Landkreis nicht möglich“ sei.

_

Neben dem Kollegium der Justus-von-Liebig-Schule gratulierte der Stellvertretende Landrat Josef Kläne im Namen des Kreistages und der Kreisverwaltung den Entlassschülerinnen und -schülern. „Mit ihrem Zeugnis öffnen sich viele Türen“, konstatierte er und forderte die Absolventinnen und Absolventen auf: „Tragen sie Ihre Ideen in die Welt hinaus.“

_

„Wo Entscheidungen sind, sind auch Zweifel“, stellte Schülersprecher Benjamin Schröder in seiner Rede fest. Er gab den Entlassschülerinnen und -schülern den Rat: „Der einzige Weg herauszufinden, ob du etwas kannst oder nicht, ist, es auszuprobieren, und zwar mit vollem Einsatz, aus ganzem Herzen!“

_

Die Klassenlehrerinnen der Entlassklassen, Dr. Kathrin Fleming, Carla Lippelt, Birgit Lohmann-Liebezeit und Mechtild Gerke, gratulierten den Absolventinnen und Absolventen zu den erreichten Berufsabschlüssen und zur Fachhochschulreife und wünschten ihnen für die Zukunft alles Gute.

_

Für besonders gute Leistungen wurden Antonia Landwehr (Notendurchschnitt 1,0), Annika Thoben (1,8) und Sandra Holtkamp (1,9) aus der Fachschule Heilerziehungspflege, Joyce Verstappen (1,6) aus der Fachschule Sozialpädagogik, Eva Kamphaus (1,8) aus der Fachoberschule Ernährung und Hauswirtschaft und Jochen Harpenau (1,9) aus der Fachoberschule Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie ausgezeichnet. Neben guten und sehr guten Schulleistungen wurden auch herausragende soziale Leistungen gewürdigt. Aus diesem Grund erhielten Vivien Starbaty für soziales Engagement und Marion Makul für ihr außergewöhnliches persönliches Engagement eine Ehrung.

_

Abgerundet wurde die Feier durch das kreative Rahmenprogramm: Mit dem Sketch „Es war einmal …“, der unter der Leitung von Frau Studienrätin Ulrike Böske entwickelt wurde, ließen die Schülerinnen und Schüler der Klasse II der Fachschule Heilerziehungspflege die drei Jahre ihrer ehemaligen Mitschülerinnen und Mitschülern an der Justus-von-Liebig-Schule Revue passieren. Ein tänzerisches Highlight war die die Einlage der Schülerinnen der Klasse I der Fachschule Sozialpädagogik zu einem Potpourri aus dem High School Musical und anderen Werken. Musikalisch untermalten u. a. die Trommelklänge des guineischen Liedes „Baga Gine“ die Feierstunde. Standing Ovations von den Schülern erhielten die Musiklehrer Rosi Schröder, Jürgen Weckel und Johannes-Rainer Stolle für ihre leicht veränderte Interpretation von Christina Stürmers Hit „Seite an Seite“.