15
June

Heiner Helmsmüller bundesweit Spitze – Hüder Landwirt punktet beim Berufswettbewerb

Heiner Helmsmüller gehört zu den besten Nachwuchs-LandwirtInnen der Bundesrepublik. Der 25-Jährige hatte sich für den Bundesentscheid des Berufswettbewerbes der deutschen Landjugend qualifiziert und war Anfang Juni nach Schwarzenau (Bayern) gereist. Er überzeugte beim Endausscheid des Wettbewerbes, an dem sich bundesweit mehr als 10.000 junge Menschen beteiligt haben.

 

Der junge Mann, der gerade in Vechte die Fachschule Landwirtschaft besucht, musste in Berufstheorie und -praxis sein Können beweisen. Doch auch seine Fitness beim Präsentieren und im Allgemeinwissen war gefragt. Punkten konnte dabei, wer das Jahr der Amerikanischen Unabhängigkeitserklärung kannte oder wusste, was im Jahr 9 n. Chr. war.

 

Im Finale des 31. Berufswettbewerbs musste Helmsmüller mit seinem Teamkollegen Andy Brinkmann eine Fütterungsempfehlung für eine Herde von Milchkühen erstellen und den Futtermischwagen für eine Teilration befüllen. Das Team mit dem jungen Mann aus Hüde, der sich für den Beruf des Landwirts entschieden hat, weil er so abwechslungreich und vielseitig wie kein anderer ist, vereinte am Ende 79,8 Punkte auf sich. Damit schafft er es in die Top 6 der Nachwuchs-Kräfte seines Fachs.

 

Auch wenn es fürs Siegertreppchen nicht ganz langte, ist eins klar: Der Berufswettbewerb kennt nur Gewinner. Als Landessieger für Niedersachsen angetreten, ging es Heiner Helmsmüller wie den anderen nicht nur um den Wettbewerb, sondern auch um den Blick über den Tellerrand. Der hat ihm nicht nur neues Wissen und Selbstbewusstsein gebracht, sondern auch ein Netzwerk, mit dem sich die Herausforderungen der Zukunft besser meistern lassen. Gerade für die Zukunft, die er in der Landwirtschaft sieht. „Ich habe jede Menge neue Leute kennen- und schätzen gelernt. Und bei den Prüfungen habe ich Erfahrungen für Situationen, in denen es drauf ankommt. Das ist unbezahlbar“, so der junge Landwirt.

 

„Grüne Berufe sind voller Leben – Zukunft braucht Nachwuchs“ lautet das Motto des Berufswettbewerbes der deutschen Landjugend 2013. „Jetzt möchte ich ergänzen: Zukunft braucht Nachwuchs wie euch“, stellte Magdalena Zelder, die Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL), fest. Das gilt für Heiner Helmsmüller wie für jeden der TeilnehmerInnen am Bundesentscheid, bei dem der Nachwuchs der Grünen Berufe am Start war. Gemeinsam zeigten die angehenden Forst- und Tierwirte, die Landwirte, Hauswirtschafterinnen und Winzer, wie vielseitig, anspruchsvoll und modern diese Berufe sind.

 

„Das Leistungsniveau beim Bundesentscheid war enorm. Aber noch mehr hat mich der Zusammenhalt und das Miteinander beim Berufswettbewerb überzeugt“, lobt die BDL-Bundesvorsitzende die fitten Nachwuchskräfte.

 

Der Berufswettbewerb wurde erstmals 1953 veranstaltet. Er zählt zu den größten grünen Fort- und Weiterbildungsprojekten Deutsch¬lands und wird vom BDL gemeinsam mit dem Deutschen Bauernverband (DBV) und ihren Landesverbänden sowie der Schorlemer-Stiftung ausgerichtet. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und wird von der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert.

Mehr zum Bundesentscheid des Berufswettbewerbes 2013 gibt es unter www.landjugend.de.