17
June

Erzieherinnen erkunden Montessori Schule Spascher Sand

Am vergangenen Montag hospitierten 24 angehende Erzieherinnen in der Privatschule Spascher Sand in Wildeshausen. Die Schülerinnen der Justus-von-Liebig Schule in Vechta wurden von der Leiterin der Grundschule, Frau Klein begrüßt und auf alle Klassen der Schule verteilt, so dass ein Einblick in die verschiedenen Jahrgangsstufen möglich war. Die Fachschüler waren begeistert von dem Konzept der individuellen Lernförderung in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen. In den besuchten Klassen beobachteten sie eine ruhige und effektive Lernatmosphäre.

 

Die Begleitung von lernschwächeren Kindern in Schulen wird in Zukunft mit der Einführung der schulischen Inklusion ein neues Berufsbild von Erziehern sein. Auf dem Gelände der Privatschule Spascher Sand erhielten die Fachschüler außerdem einen Einblick in die Farmschool, die von Schülern/innen der siebten Klasse besucht und vorgestellt wurde. Abgeschlossen wurde der Vormittag im Kinderhaus mit einem Vortrag über die Kleinkindpädagogik von Maria Montessori und einigen praktischen Übungen, ehe die Fachschüler aus Vechta auf dem weitläufigen Gelände bei einem Picknick ihre positiven Eindrücke austauschten.

Die Hospitation in der Privatschule gehört zum lebensnahen Ausbildungskonzept der Justus-von-Liebig-Schule in Vechta. Die Schüler besuchen in dieser Woche ebenfalls das Goldenstedter Moor, um am eigenen Leibe die Umwelterziehung mit Kindern zu erproben. Besuche von Beratungseinrichtungen und anderen pädagogischen Institutionen gehören ebenfalls zum Ausbildungsplan der Fachschule Sozialpädagogik an der Kolpingstraße in Vechta. Weitere Informationen zur Ausbildung als Erzieherin sind der Homepage der Schule zu entnehmen: www.bbs-vechta.de oder telefonisch: 04441-93130.