8
December

Blutspende rettet Leben

Blutspenden sind deshalb so wichtig, weil Blut nur begrenzt haltbar und nicht zu ersetzen ist. Blutspender erbringen freiwillig eine wichtige Leistung, für die es zurzeit keinen künstlich hergestellten Ersatz gibt. Menschen, die Blut spenden, helfen somit uneigennützig anderen Menschen mit lebensbedrohlichen Verletzungen oder Erkrankungen. Eine Blutspende ist also ein unschätzbarer Dienst, mit dem schwerstkranken Menschen zur Gesundung verholfen werden kann.

_

„Jährlich organisieren wir eine Spendenaktion und können uns dabei auf die selbstlose Hilfsbereitschaft unserer Schülerinnen und Schüler voll verlassen. Unsere Schülerinnen und Schüler zeigen großes soziales Engagement”, betont Ruth Scherbring, die die Blutspendeaktion mit Maria Schlotmann und Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule Persönliche Assistenz organisiert. Auch einige Kollegen der Justus-von-Liebig-Schule in Vechta beteiligten sich aus Überzeugung an der Blutspendeaktion. Die Teilnahme war selbstverständlich freiwillig und fand in diesem Jahr unter einer guten Beteiligung statt.

_

picture1

Eric Remmers bei der Blutspende

Sehr erfreulich ist, dass sich unter den Spendern 43 Erstspender befanden. Diese bekommen nach ca. sechs Wochen einen Blutspendeausweis, worin die jeweilige genaue Blutgruppe mit allen Unterfaktoren dokumentiert ist. Ein Blutspendeausweis kann z.B. bei einem Unfall wertvolle Hilfe leisten, wenn es darum geht, dass so schnell wie möglich lebensrettendes Blut übertragen werden muss. Das Blut aller Spender wird zudem auf Krankheiten untersucht, die sonst nicht so schnell festgestellt werden.

_

Die Berufsfachschule Persönliche Assistenz organisierte ein ausgewogenes und ansprechendes Frühstück, das die Spender wieder stärkte. „Planung, Organisation und Durchführung der Aktion liegt wie immer in der Verantwortung der Schüler. Wenn die Spendenaktion dann wieder so erfolgreich verläuft, dann ist das ein toller Lohn für die Arbeit der Schüler“, sagt Frau Schlotmann.

picture2

Amon Kroll und Celine-Marie Arkenau bei der Datenerfassung

_

Auch das Team des DRK war voll des Lobes für die gelungene Organisation des Vormittags. Junge Spender zu erreichen und vor allem die Hemmung zur Erstspende zu nehmen, dies ist ein wichtiger Grund, Blutspende-Aktionen in Schulen zu veranstalten.

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellung dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt, um Ihnen bestmögliches Browsen zu ermöglichen. Wenn Sie weiterhin auf dieser Seite bleiben ohne ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie diesem zu.

Schließen