6
November

BFS-Agrar-Schüler lernen heimische Tiere, Pflanzen und Bäume kennen

Jagdausstellung Vechta: Jäger und zukünftige Land- und Pferdewirte „in einem Boot“ – Wechselwirkung Jagd und Landwirtschaft diskutiert – Landwirte schaffen 190 ha Blühstreifen – Täuschend echte Diarahmen von den „Dammer Bergen“ übers „Dinklager Becken“ bis ins „Vechtaer große Moor“

 

„Wild erleben, …“ wollten 23 Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Agrar (BFS) der Justus-von-Liebig-Schule Vechta. Sie und ihre Lehrerin Catharina Betz hatten sich am Montag (04.11.13) auf den Weg in Kreishaus gemacht, um dort die Vechtaer Jagdausstellung zu besuchen, wo sie von Konrad Borgerding in Empfang genommen worden.

 

Unter dem Motto „Wild erleben, Wild zubereiten, Wild genießen” veranstalten die Kreisjägerschaften und Dehoga-Kreisverbände Cloppenburg und Vechta sowie der Verbund Oldenburger Münsterland zum fünften Mal ein Aktionsprogramm mit Erlebnissen und Informationen rund ums Wild.

 

Die Schülerinnen und Schüler konnten sich auf zwei Ebenen anschaulich mit der Wechselwirkung von Natur bzw. Jagd und Landwirtschaft auseinandersetzten. Den Aufbau und die Gestaltung der Ausstellung mit Informationen und Wissenswertem zum Thema Jagd hatten der Hegering Bakum unter Hegeringleiter Konrad Borgerding mit Unterstützung durch den Hegering Visbek unter Hegeringleiter Georg Kaiser übernommen.

 

In mit einheimischen Gehölzen und Sträuchern aufwändig gestalteten Diarahmen werden Präparate einheimischer Wildtiere in ihrem Lebensraum gezeigt. Hier galt es für die Schülerinnen und Schüler, zahlreiche heimische Tiere zu erkennen. Und das Spektrum reicht dabei von den Dammer Bergen übers Dinklager Becken bis ins Vechtaer große Moor, so dass die Land- und Pferdewirte im ersten Lehrjahr auch den direkten Bezug zu ihren Heimatorten herstellen konnten.

 

Wie die BFS-Schüler nicht ohne Stolz feststellen konnten, haben Landwirte und Jäger in diesem Jahr im Oldenburger Münsterland rund 190 Hektar Blühstreifen und Flächen zur ökologischen Aufwertung von Maisflächen und Auflockerung des Landschaftsbildes angelegt. „Wir Jäger und die Landwirtschaft sitzen hier in einem Boot und deshalb ist es wichtig miteinander zu sprechen und nicht übereinander“ meint Konrad Borgerding. „Da sind wir im Oldenburger Münsterland auf einem sehr guten Weg, die Zusammenarbeit mit den Landwirten und dem Landvolkverband ist sehr gut.” Diese wichtigen Zusammenhänge zu vermitteln, diene die fünfte Wildwoche im Oldenburger Münsterland.

 

Die Justus-von-Liebig-Schüler informierten sich über vielfältige Themen rund um das Jagdwesen in der Region sowie über dessen Aufgaben und Traditionen. Sie lernten zudem Pflanzen sowie Bäume kennen und erfuhren Wissenswertes über Jagdeinrichtungen, Naturschutz- und Hegemaßnahmen. Abgerundet wurde der Ausstellungsbesuch durch einen von ihrer Lehrerin Catharina Betz erstelltem Fragebogen, den die Schülerinnen und Schüler zur Ergebnissicherung ausfüllen mussten.

 

Aufbau und Gestaltung der Ausstellung mit Informationen und Wissenswertem zum Thema Jagd hatten der Hegering Bakum unter Hegeringleiter Konrad Borgerding mit Unterstützung durch den Hegering Visbek unter Hegeringleiter Georg Kaiser übernommen. In mit einheimischen Gehölzen und Sträuchern aufwändig gestalteten Diarahmen werden Präparate einheimischer Wildtiere in ihrem Lebensraum gezeigt. Landfrauen präsentieren einen jagdlich gedeckten Tisch. Hinzu kommen die Ausstellung eines Jagdausstatters und eine Reihe von Jagdbildern.

 

Flyer Wildwoche ’13 (.pdf)

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellung dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt, um Ihnen bestmögliches Browsen zu ermöglichen. Wenn Sie weiterhin auf dieser Seite bleiben ohne ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie diesem zu.

Schließen