31
October

Außerschulische Fortbildung der EFL

 

…zur GAP-Reform 2014-2020 – Prämien sinken über 100 €/ha

 

„Es wird uns Landwirten nicht alles gefallen!“

 

 

Mit diesen Worten begann Dr. Wilfried Steffens vom Landesbauernverband seinen Vortrag zum Thema „GAP-Reform 2014-2020: Welche Auswirkungen hat die Reform auf meinen Betrieb? Was ist jetzt wichtig?“ auf der Informationsveranstaltung des Kreislandvolkverbandes im Gasthof Tiemerding.

 

 

Und 24 Schülerinnen und Schüler der Einjährigen Fachschule Agrarwirtschaft (EFL) der Justus-von-Liebig-Schule Vechta nutzten die Gelegenheit, sich im Rahmen ihres Politik-Unterrichtes Informationen aus „erster Hand“ zu bekommen. Der Agrar-Politikexperte Dr. Steffens blieb keine Antwort schuldig.

 

 

Auch wenn das neue Reform-Paket der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) noch nicht endgültig beschlossen ist, kommt der jetzt getroffenen politischen Einigung eine gleichwertige Bedeutung zu. Die Bearbeitung dieser Reform hat in der EU bereits im November 2010 mit dem Ziel „Greening“ begonnen, nur die „Fahrt“ dorthin musste konkret festgelegt werden. Da dieses deutlich länger gedauert hat als zuvor erwartet, wird 2014 ein Übergangsjahr, indem noch die alten Zahlungsansprüche (ZA) ihre Gültigkeit behalten. Die Beschlüsse zum mehrjährigen Finanzrahmen sowie der Beginn der Mittelumschichtung zur Angleichung der Prämien zwischen den Mitgliedsstaaten kommen ab 2014 zur Anwendung, so dass die Prämienhöhe weiter sinken wird.

 

 

Die ZA werden voraussichtlich Ende 2014 eingezogen und 2015 entsprechend der dann bewirtschafteten Fläche neu zugeteilt. Das Greening wird ab 2015 eingeführt. Die Prämie setzt sich dann aus der entkoppelten Basisdirektzahlung (ca. 70 %) und der obligatorischen „Ökologisierungskomponente“ (grüne Prämie, ca. 30 %) zusammen.