4
May

12. integrativer Musikworkshop mit Bea Nyga vom 28.4. bis 30.4.2014

„Andersartigkeit kennenlernen“ war u. a. das Ziel des 12. integrativen Musikworkshops mit der Kölner Musikerin Bea Nyga an der Justus-von-Liebig-Schule vom 28.4. bis 30.4.2014. An der Veranstaltung, die jeweils von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr stattfand, nahmen 37 Schülerinnen und Schüler der Klassen I und II der Fachschule „Heilerziehungspflege“ der Justus-von-Liebig-Schule und 16 Mittelstufenschülerinnen und -schüler des Kardinal-von-Galen-Hauses Dinklage (Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“) teil.

Im Mittelpunkt des dreitägigen Workshops stand gemeinsames Singen mit allen Sinnen. Zu den Klängen und Rhythmen aus aller Welt sangen, klatschten und tanzten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam. Ebenso war das Entwickeln kleiner Szenenspiele in Gruppen ein Schwerpunkt des Workshops, erklärte Barbara Gorschlüter, die Schwester von Bea Nyga, die für die Planung und Umsetzung der musikbegleitenden Koordinations- und Bewegungsspiele zuständig war. So habe zum Beispiel eine Gruppe das Thema „Frühling“ umgesetzt, indem die Schülerinnen und Schüler eine Vogelfamilie in ihrem Nest darstellten.

Dass gemeinsames Singen fröhlich macht und die Kinder zu ungewohnten Gefühlsäußerungen bringt, zeigte sich in spontanen Tanzeinlagen einiger Mittelstufenschülerinnen und -schüler. Ohne Aufforderung wurde so schnell einmal der Raum zur Breakdancebühne. Über diese Wirkung des Workshops freuten sich nicht nur die vier Begleiterinnen der Mittelstufenschülerinnen und -schüler, sondern auch die beteiligten Schülerinnen und Schüler der Fachschule „Heilerziehungspflege“.

Möglich machte dieses musikalische Erlebnis der Verein für Integration behinderter Menschen e. V. Vechta, der den Workshop finanzierte.